Corona – noch kein Ende in Sicht!

 

Seit Anfang März 2020 haben sich durch die Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus sowohl im privaten wie auch im öffentlichen Bereich erhebliche Einschränkungen ergeben, um die Anzahl von Neuinfektionen möglichst zu minimieren. Viele Beschäftigte haben die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten, was dann zum Teil neue Probleme eröffnet. Für den Rest der aktiv Beschäftigten heißt es aber, sich während der Arbeit einerseits möglichst effektiv gegen eine mögliche Ansteckung zu schützen als auch andererseits eine eigene, vielleicht noch nicht erkannte Infektion, nicht weiter auf andere Personen zu übertragen.

 


 

  • Für die gewerbliche Wirtschaft hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales am 16.04.2020 ein Papier mit dem Titel  „SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard“ verbindlich für alle Bereiche der Wirtschaft herausgegeben.
    In Verbindung damit wird den Betrieben empfohlen, sich von den Betriebsärzten / Fachkräften für Arbeitssicherheit beraten zu lassen.
  • Seit Anfang März 2021 sollen Unternehmen ihren Beschäftigten mindestens zweimal pro Woche das Angebot eines kostenlosen Antigen Schnell Tests machen. Dieses Vorgehen ist in der letzten CoronaSchutzverordnung vom 21.04.21 festgelegt worden, diese gilt zunächst bis zum 30.06.21. Hier finden Sie eine Übersicht mit zugelassenen Schnelltests: <mehr>
  • Informationen der VBG zu SARS-CoV-2 Antigen-Schnelltests in Unternehmen: <mehr>
  • SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel vom 22.02.2021: <mehr>

Auf den Seiten der jeweils zuständigen Berufsgenossenschaften stehen zudem weitere Informationen zum Thema bereit, einen Link zur Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sowie zu den Informationen der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung finden Sie unter der Rubrik Links auf dieser Website.

Direkte Links in Verbindung mit Corona